Gastbeiträge für das MfD

CO2-Vermeidung um jeden Preis hat keine nennenswerten Auswirkungen auf die mittlere Globaltemperatur

Prof. Lüdecke (Physiker für Strömungsmechanik und emeritierter Professor an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes und Autor von Sachbüchern zum Klimawandel und ein Kritiker der These einer menschengemachten globalen Erwärmung) hat als geladener Sachverständiger des Deutschen Bundestages am 2. Febr. 2019 zu einer Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates Stellung bezogen …

Weiterlesen …

Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären sie verboten.

Es sei denn, man würde die Summe aller Wahlberechtigten gleich 100% setzen, so das alle Nichtwähler und unter 5% -Wähler mitgezählt würden.
Und wer regieren will muss dann über 50% aller Wahlberechtigten erreichen. Um das zu kontrollieren sollten die Auszählkommissionen auf allen Ebenen paritätisch, von den zur Wahl angetreten Parteien, besetzt sein …

Weiterlesen …

Sanktionen: Wo bleibt der Anwalt des Mittelstandes?

„Wir wollen, dass das Projekt gestoppt wird.“ Diese deutlichen Worte eines leitenden US-Regierungsbeamten zitiert das Handelsblatt in seiner letzten Wochenendausgabe Ende Januar. Damit ist klar, die USA eskalieren den Streit über Nord Stream 2 weiter. Nachdem US-Botschafter Richard Grenell bereits Warnbriefe an Unternehmen geschickt hatte, die an Nord Stream 2 beteiligt sind, legte er nun erneut nach …

Weiterlesen …

Sanktionierung deutscher Firmen durch die USA

Mit Entsetzen haben wir als mittelständiges Unternehmen die Nachricht vernommen, dass die USA deutschen Firmen mit Sanktionen drohen, die sich am Bau von NORDSTREAM 2 beteiligen.Nach den Sanktionen für Lieferanten an Russland und an den Iran erscheint diese neuerliche Nachricht als eine Art von systematischer Erpressung zum Vorteil von den USA und zum Nachteil von Deutschland …

Weiterlesen …

Zur Konjunkturbelebung braucht es wirksame Impulse, keine Wahlgeschenke

Der AfD-Bundestagsabgeordneten Dr. Bruno Hollnagel, Mitglied des Finanzausschusses, fordert von der Bundesregierung das Ende des Solidaritätsbeitrags und eine Senkung des Mehrwertsteuersatzes, um die sich abzeichnende Konjunkturflaute wirkungsvoll zu bekämpfen. Er kritisiert damit die Überlegungen von Bundesfinanzminister Scholz (SPD), den Solidaritätsbeitrag erst kurz vor der nächsten Bundestagswahl abzuschaffen und mit Baukindergeld und Mütterrente nur einen bestimmten Adressatenkreis der Bürger finanziell entlasten zu wollen …

Weiterlesen …